Archiv der Kategorie 'konzerttermine'

sa. 30.11.2013 You Are So Kunst 2013

Halle 14 (Nördliche Uferstr. 14) – 19h

YOU ARE SO KUNST 2013 – Experimentelles Pop-Festival im Rheinhafen!

Line-up:

ORCHESTRA OF SPHERES
LES TRUCS
XENIA RUBINOS
BEISSPONY
THE VISIT
WALLS & BIRDS

orchestra of spheres

Mit ihrem wilden Mix aus Kuduro, psychedlischen Elementen und einer gewissen Erdung im Post-Punk/No Wave, hat sich das ORCHESTRA in seiner Heimat Neuseeland, wie auch in Australien und Grossbritannien, einen Ruf als geniale Live-Band erspielt. Neben aufwändig selbstgestalteten Kostümen, die sich zitatenreich durch die westliche Pop-Kultur wie auch die neuseeländische Folklore samplen, tritt das mehrköpfige Orchester mit einer Vielzahl von Perkussions-Instrumenten und elektronischen Kästchen auf. Man kann sich vorstellen: It´s getting wild!

les trucs

„Das elektronische Mensch-Ding-Orchester Les Trucs, bestehend aus Charlotte Simon und Zink Tonsur sowie verschiedenen elektronischen Gerätschaften, hat ein Musical über Arbeitsverhältnisse, die Flexibilisierung des Selbst und die Beziehungen von Menschen zu Dingen gemacht. Sie interessieren sich für die Schnittstellen von Musik, Politik, Performance und Kunst und wollen Grenzen überschreiten.“ (Jonas Engelmann in Jungle World Nr. 49, 2012)
So dekonstruieren sie nicht nur gängige Song-Schemata, sondern auch die klassische Konzertsituation, indem sie in der Mitte des Raumes spielen. In der Vergangenheit wurde das Konzeptkunst-Duo immer wieder in das Korsett des 8Bit/Elektro-Punk gezwängt, doch Les Trucs entziehen sich einer dezidierten Kategorisierung, sind vielmehr ihre eigene Referenz. Die „untoten Auswüchse des Pop“ (ebd.) sehen eine Notwendigkeit in der emanzipativen Kraft dessen.

xenia rubinos

Magic Trix , das Debut Album des Brooklyner Dynamit-Energie-Bündels Xenia Rubinos lässt beim Hörer von der ersten Sekunde an keinen Zweifel aufkommen! Der scharfe Keyboard-Sound, der aggressiv-ghettohafte Sprechgesang und der extrem tanzbare Rhythmus aktivieren das Herz-Kreislauf-System vom ersten Takt an. Ähnlich kennt man das aus südamerikanischen Großstadtvororten – der Musik haftet stets etwas Verruchtes, etwas Gefährliches, etwas, ja, Ghettohaftes an. Dass oft, hinter dieser beabsichtigten Wirkung auf westliche (meist weiße) Großstadtjugendliche und Jungerwachsene, eine musikalische und auch sozikulturelle Emanzipation und Reaktion auf politische & gesellschaftliche Umstände steht, wird dabei gern vergessen oder um-codiert. Xenia Rubino, kubanisch-puertoricanische Wurzeln, muss aber gar nicht vorgeben etwas zu sein, was sie nicht ist. Der ungewöhnliche, 80er-Powerhouse-hafte Gesang Xenia Rubinos und das komplett gitarrenlose Songwriting des gleichnamigen Dous Xenia Rubino ist auch viel zu intelligent dafür. Da folgt politischen Statements eine extrovertierte Selbstreflexion übers Alleinsein, der Beatbox ein Funkbass und dann sirenenhafter Gesang. „You know it really, really takes a long, long time/ To understand what’s going on around you/ To grow and change.“, sprech-singt die junge Frau und man sieht ihr dabei an, was sie meint. Marco Buccelli, ihr kongenialer Widerpart am Schlagzeug, arrangiert seine synkopischen Rhythmen um diese Anklagen, Stoßgebete, Liebeslyrik und Großstadtslangs herum, das unsereins hier Hören und Sehen vergeht.

beißpony

Das Beißpony gibt es wirklich. Es ist links rosa, rechts blau, hat ein Horn und eine schwarze Mähne und einen Bauch voller zerquetschter Spielzeugautos, vor allem aber hat es rasiermesserscharfe, haifischartige, ungesund gelbe Zähne, denen es seinen Namen verdankt. Geboren wurde es im Jahr 2006, als mit Steffi und Laura eine Songwriterin und eine Textilkünstlerin aufeinandertrafen und spontan beschlossen gemeinsam Musik zu machen: Die eine benähte einen Mantel, die andere revanchierte sich mit einer Cd und das Beißpony-Experiment war geboren: Halb Band, halb Performance-Duo. Halb Geschichten, halb Geräusche. Halb charmant, halb dilletantisch. Halb Songwriting, halb Improvisation.
Ein Drittel Piano, ein Drittel umgebautes Schlagzeug und ein Drittel singende Nähmaschinen, sprechende Röcke, klappernde Regenschirme, lärmende Spielzeugpistolen, ratternde Schreibmaschinen und ein Geräuschorchester aus der Spielzeugkonserve. Fragt man das Beißpony nach seiner inzwischen fünfjährigen Lebensgeschichte, glühen seine Augen rot auf und es berichtet von Konzerten in Italien, Österreich und Deutschland, von Festivals und Kunstgallerien, Seifenblasen, Luftballons und Flaschenpostbotschaften an das Publikum, spontanen Modeperformances und Zombietänzen, Ladyfesten und dem Traum einmal auf einem Tretboot zu Wasser zu spielen. Zu Hause fühlt es sich aber immer noch in der d.i.y.-Kulturstation Kafe Kult.

the visit

The Visit ist ein Mix aus düsteren Synthie-Chorälen und rythmischer Trance-Musik.
Die Besetzung aus Gesang, Drums, E-Gitarre und Synthesizer spielt mit catchy Popfragmenten und Einflüssen elektronischer Soundästhetik.

walls & birds

Comic-Pop aus Karlsruhe

sa. 02.11.2013 casanovas schwule seite + jimi satan shoeshop + scream like papaya – halle14, ka

Halle 14 (Nördliche Uferstr. 14) – 21h

<

casanovas schwule seite

CASANOVA’S SCHWULE SEITE wurde Anfang 2000 gegründet und besteht zu 0,5% aus ex-KNOCHENFABRIK-Bandmitgliedern (Hasan – Bass, Claus – Gesang/ Gitarre)und zu nochmal 0,5 % aus WOHLSTANDSKINDER-Bandmitgliedern (Caddy – Schlagzeug, Türk – Sologitarre). Die restlichen 99% bestehen aus purem Rock’n’Roll. Die Eckpfeiler des Rock’n’Roll saufen, ficken, kaputtschlagen wurden lange genug von drittklassigen Schülerbands ausgehöhlt.
CSS füllt die übriggebliebenen Worthülsen mit neuen Inhalten. CSS richtet sich sowohl musikalisch als auch textlich an entschlossene Jugendliche, die bereit sind, mit entsicherter Luftgitarre in den heiligen Rock’n’Roll-Krieg zu ziehen. CSS begleitet diese jungen Menschen auf ihrem Weg und ermutigt sie sich von Ihren Hemmungen zu lösen. In den Texten werden Gewalt und asoziales Verhalten jedoch nicht nur stumpf verherrlicht, sondern auch intelligent gerechtfertigt. Weitere Themen sind Sex, Drogen und Billigung von Straftaten.
Musikalisch bietet CSS eine Mischung aus Stadion- und Penisrock. Die Debut-CD „Das Rock‘n'Roll Imperium schlägt zurück“ ist die ideale Ergänzung für jede alphabetisch sortierte CD-Sammlung in der noch eine Band mit dem Anfangsbuchstaben „C“ fehlt! Insgesamt 16 Hits sind das Abfallprodukt einer 1-Jährigen Projektarbeit die grösstenteils aus der Produktion extrem billiger Gay-Homevideos bestand. Türks Sologitarre wichst sozusagen als Schwanzersatz möglichst oft über die Rhythmus-Sektion hinweg. Destruktiv statt Progressiv lautet auch die Devise beim Songwriting, daher haben alle Songs die Struktur eines Kinderliedes, getrommelt im 4/4-Takt mit der Präzision eines Maschinengewehrdauerfeuers von Schlagzeuger Caddy. Die Goldene Stimme von Sänger Claus, die bereits bei der beliebten Band KNOCHENFABRIK tausende Fans verzauberte, öffnet – gleich dem Gesang einer Nachtigall – die Herzen der Zuhörer. Über allen Kompositionen schwebt selbstverständlich der Spirit des Rock’n’Roll, der sich auch in der Haarfrisur von Bassist Hasan wiederspiegelt.

css hp

jimi satan shoeshop

Kairo 1980: Jimmy Satan, damals noch unter anderem Pseudonym bekannt (seinen richtigen Namen, können wir aufgrund höchster Geheimhaltungsstufe nicht nennen), ist auf der Flucht vor dem Arm des Gesetzes. Nach jahrelangem Aufenthalt im Untergrund eröffnet sich ihm eine einmalige Chance. Die Hannoveraner Rockgruppe „The Scorpions“ bieten ihm einen festen Job an; Steuervergünstigungen und Nachtzuschläge inklusive. Er soll ab sofort alle kommenden „Scorpions“ Alben, sowohl schreiben, als auch musikalisch komplett selbst einspielen und singen. Jimmy Satan sagt zu und der Rest ist bekanntlich Geschichte; sein Soundtrack zur Wiedervereingung legendär, wenn auch in der Boulevardpresse nie richtig zur Kenntnis genommen. Allerdings wird ihm im Jahe 1994, aufgrund mangelnden Desinteresses der Öffentlichkeit, der Prozess gemacht und er muss für unbestimme Zeit die Kabelfernsehserie „Hinter Gittern“ als Drehbuchautor und Darsteller (z.B. als Stück Seife, Folge 417) übernehmen. Ein Zwangsarrangement in der volkstümlichen Theaterschmonzette „Zum Stanglwirt“ kann er, mit Hilfe seines renomierten Anwalts, Ralf Dörper, abwenden. Seit 2008 ist Jimmy Satan frei und gründet mit alten Saufkumpels die Band „Motörhead 2″ die sich wenig später in „Jimi Satans schuhshop“ umbenennt. Ein Zusammenarbeit mit dem Textilhersteller „Salamander“ ist rein spekulativ und somit nicht bestätigt. „Jimi Satans schuhshop“ spielen die Lieblingslieder von Elvis seinem Bruder und ihre grössten eigenen Hits.

jsss bandcamp

scream like papaya

Drei ausgewachsene, saftige Männer und eine reife Frucht – äh, Frau in ihren besten Jahren. Als die vier eines Abends, von jeglicher Vernunft verlassen, nach dem Sinn des Lebens strebten indem sie gepflückte Papayas pressten und sich selber damit bewarfen, schrien sie wie ein Neugeborenes auf Nikotinentzug.
Folglich mussten sie ihre individuell stark ausgeprägten Hirnströme in Form von „Punkrock“ wiedergeben.

slp facebook

do. 10.10.2013 white hills + astrokraut – alte hackerei, ka

Alte Hackerei (Alter Schlachthof 11) – 20h

white hills

White Hills ist wahrscheinlich die bekannteste Space Rock Band auf der Welt. Die kontinuierliche Produktion neuer CD’s während der letzten Jahre, sowie die zahlreichen Konzerte, verwandelten die Band in eine der Produktivsten in der globalen Underground Szene. In gewisser Weise beeinflusst durch die Riffs von Hawkwind, die Brutalität von The Stooges und die Klänge des deutschen Kautrock, bekommt White Hills einen sehr intensiven Rock, dynamisch und originell, es werden After Punk und Post Rock mit eingebaut, die dabei klangvolle und schnelle Songs erzeugen. Bei ihren Aufführungen verwenden sie viele Effekte und Rhythmen, als wären sie gerade von einem Film aus dem Jahr 1972 aufgenommen wurden, eine Mischung aus Ziggy Stardust und das Beste von Flaming Lips der 80er Jahre.

White Hills war gerade auf US-Tour mit The Cult. Desweiteren haben sie einen Auftritt im neuen Film von Jim Jarmusch „Only lovers left alone“, der im Dezember in die deutschen Kinos kommt.

white hills

astrokraut

Astrokraut kommen aus dem Schwarzwald und stehen für drückende Riffs, psychedelische Sounds, düstere Melodien, krautige Jams und progressive Kompositionen. Durch die vielen verschiedenen Einflüsse der Band, vor allem die 60er & 70er Jahre, den Stoner-, Psychedelic- und Krautrock, sowie Doom, lässt sich die Musik schwer einordnen. Am besten trifft da wohl Astrokrautrock zu. Hört selber und macht euch euer eigenes Bild.

astrokraut

so. 15.09.2013 die! die! die! + atmen, weiter… – halle14, ka

Halle 14 (Nördliche Uferstr. 14) – 16h!!!!!!

die! die! die!

DIE! DIE! DIE! sind Neuseelands schönster Post-Punk Export. Das Trio schlägt die Brücke zwischen Indie, Noise und Punk und veröffentlichte mittlerweile zwei Alben. Ihr Debut produzierte Steve Albini (NIRVANA, PIXIES, SHELLAC) und für ihr letztes Album saß Chris Townend, der auch schon mit PORTISHEAD arbeitete, an den Reglern. In Europa erschien sowohl ihr Debut als auch „Harmony“ auf Golden Antenna Records, das mit eines der geschmackssichersten Labels (MASERATI, PLANKS, TEPHRA,…) hierzulande ist

die!die!die!

sa. 07.09.2013 halle 14 sommerfest – halle 14, ka

Halle 14 (Nördliche Uferstr. 14) – 14h

jeffrey lewis & the rain

Jarvis Cocker von Pulp bezeichnete Jeffrey Lewis als „best lyricist working in the US today“, Ben Gibbard von Death Cub for Cutie beschrieb ihn als „hands down my favorite contemporary singer-songwriter“ und Jens Lekman gab zu, dass er der einzige Künstler sei, dem er jemals Fanpost geschickt hat.
Neben seinen antifolkigen, selbstreferentiellen Songs ist er auch Meister der New Yorker Punk-Schule der 70er à la The Modern Lovers und The Velvet Underground und führt live wahnsinnig witzige großformatige Comicbücher als „Lo-fi music videos“ auf.
Jeffrey Lewis wird mit seiner brandneuen All-Girl Backing Band „The Rain“ als Trio auf Tour sein: Isabel Martin (Bass) und Heather Wagner (Schlagzeug).

Jeffrey Lewis

Antilopen-Gang

Ein Gespenst geht um in der Rapszene. Es bettelt um Aufmerksamkeit. Fast jeder kennt es, kaum einer würde das zugeben. Wie ein spektakulärer Autounfall ist es schrecklich und faszinierend zugleich: Man wünscht sich, wegsehen zu können, doch es klappt nicht. Willkommen im Sumpf der Antilopen Gang.
Antilopen besteht aus Panik Panzer, Danger Dan, Koljah und für immer auch NMZS, der sich 2013 das Leben nahm. Bereits seit 2005 waren diese guten Männer aus Düsseldorf und Aachen mit dem legendären Gangsta-Rap-Projekt Caught In The Crack oder gemeinsam mit weiteren Mitstreitern als Anti-Alles-Aktion unterwegs, veröffentlichten Alben und bespielten unbeirrt die Bühnen sämtlicher zwielichtiger Schuppen in Reichweite. Im Jahr 2009 gründeten sie dann die Antilopen Gang.
In den letzten Jahren gab es unzählige Antilopen-Konzerte im deutschsprachigen Raum, sie waren immer ein Erlebnis, manchmal sogar ein positives. Auftrittsverbote wegen menschenverachtender Texte blieben die Ausnahme. Die Antilopen sind sehr erfolgreich und dabei sehr unabhängig; bis dato haben sie alles selbst gemacht. Als die Musikindustrie in die Krise rutschte, lag die Antilopen Gang schon im Thai-Massage-Salon, lachte sich ins Fäustchen und bot sämtliche Veröffentlichungen als Free Download an. Wer den Blödsinn lieber als CD kauft, kann das gerne tun und bekommt dann vielleicht noch ein paar Bonustracks. Der Rest kauft T-Shirts.
Da die Antilopen sich mit Vorliebe in zahlreichen Projekten verzetteln, kann man bei jedem Release bereits fest davon ausgehen, dass das nächste schon in der Pipeline steckt. Es handelt sich um ein Perpetuum Mobile des Grauens; ein Ende ist nicht absehbar. So werden nach der posthumen Veröffentlichung des NMZS-Albums „Der Ekelhafte“ weitere Großtaten folgen. Unter anderem ist ein Crew-Album geplant, mit dem sich die Antilopen jedoch nicht dem Mainstream öffnen werden. Der Mainstream wird sich den Antilopen öffnen! Heureka!

Antilopen-Gang

kaput krauts

Aus latenter Unzufriedenheit resultiert ein generelles Dagegensein, ohne jetzt unbedingt wissen zu müssen, wofür man eigentlich ist. Ventilfunktion? Auf jeden!
KAPUT KRAUTS pendeln dabei zwischen Punkrock und Hardcore, zwischen Kindergartenhumor und politischem Anspruch, zwischen Ruhrgebiet und Berlin. 2003 aus Jugendzentrum-Allstar-Bands entstanden, ein paar Jahre im Keller gereift, wird nun in fachmännischer Handwerkskunst das Klischee der Klischeefreiheit bedient. Schublade? Aber Hallo!
„eine der empfehlenswertesten Neuentdeckungen des deutschsprachigen Punkrockkosmos […] ein brachialmelodisches Brett erster Kajüte […] mit dem Rotz der alten Muff Potter und der textlichen Versiertheit von …But Alive.“ (VISIONS)

Kaput Krauts

French Nails

FRENCH NAILS sind wuchtig, vertrackt und mächtig. Im Frühjahr 2012 fanden sich in Landau/Pfalz fünf Musiker zusammen, um gemeinsam die Vorlieben für rockigen, noisigen Hardcore zu fröhnen. Einflüsse sind Bands wie Drive Like Jehu, These Arms Are Snakes und 90iger AmRep-Sound.

French Nails

Deadverse

DEADVERSE aus der Schweiz, die rauen Punkrock inspiriert vom Midwest-Emo, der von Bands wie JAWBREAKER oder JIMMY EAT WORLD zu Ruhm gekommen ist, spielen und vor kurzen sogar eine persönliche eine Empfehlung von Ian MacKAye (MINOR THREAT/FUGAZI) einholen konnten: ,, Great players and greats sounds. Congrats on the Deadverse record.“DEADVERSE aus der Schweiz spielen rauen Punkrock, inspiriert vom Midwest-Emo, der von Bands wie JAWBREAKER oder JIMMY EAT WORLD zu Ruhm gekommen ist und vor kurzen sogar eine persönliche eine Empfehlung von Ian MacKAye (MINOR THREAT/FUGAZI) einholen konnten: ,, Great players and greats sounds. Congrats on the Deadverse record.“

Deadverse

Scheissediebullen

Antifa-Deutschpunk aus Freiburg

Scheissediebullen