Archiv für Mai 2012

mi. 06.06.2012 terror bird + loud objects – halle 14, ka

Halle 14 (Nördliche Uferstr. 14) – 21h

terror bird

‚Shadow pop‘ – dunkel, glitzernd und melodisch ist die Welt von TERROR BIRD. Düstere und melancholische Texte, vorgetragen von verschwörerisch schönen female Vocals, treffen auf zuckersüße Pop Hooklines. TERROR BIRD ruft Erinnerungen an Lo-Fi Synthie-Pop und Dark/New Wave Pop und den Glam und Glimmer der 80er wach, von Kate Bush über Human League bis Philipp Glass, ohne dabei aber in eine rein abkupfernde Retro-Pose zu verfallen. Ähnlich wie Zola Jesus, Desire, Fever Ray oder Crystal Castles machen TERROR BIRD viel zu sehr ihr eigenes Ding draus, als dass man von einem reinen Nostalgie-Phänomen sprechen könnte.

terror bird bandcamp

loud objects

The LOUD OBJECTS (Tristan Perich, Kunal Gupta, Katie Shima), a performance trio from New York, work with low-level electronics. Their performances start with punctuated silence as they begin to solder together microprocessors on an overhead projector, exploding into noise when the initial circuit is assembled and new chips are added and rewired. Their entire toolset consists of soldering irons, power and audio jacks, and a handful of Atmel microprocessors, pre-programmed in C via USB from a laptop using tuxgraphics‘ AVR programmer.

The Loud Objects also produce noise toys and kits and are collaborating with Bleep Labs on a new interactive toy/kit available soon. These instruments are reprogrammable and sample code and support is made available.

Featured at Maker Faire 2007 in San Mateo, the Loud Objects have toured the world, performing in festivals such as Piksel in Norway, Italy’s Screen Music 2, England’s Evolution, and NIME, Blip and Bent in the USA.

loud objects hp

sa. 19.05.2012 ten volt shock + papier tigre + royal baths + sonic riot dj-team – halle 14, ka

Halle 14 (Nördliche Uferstr. 14) – 21h

+ Champions-League-Finale

Ten Volt Shock

Sieht man einmal von den Genre-Mitbegründern Sonic Youth ab, liegt die kommerziell erfolgreiche Hochphase des Noiserocks schon mehrere Jahre zurück. Und auch in kreativer Hinsicht hat dieses Lärmfeld schon bessere Zeiten gesehen. Umso überraschender also, wenn frisches Material ausgerechnet aus der süddeutschen Provinz kommt.
Wer die Band noch nicht live erlebt hat, wird beim Hören kaum glauben wollen, dass es lediglich drei Mann bedarf, um eine derartige musikalische Dampfwalze in Betrieb zu nehmen und Bewegung zu halten. TVS erzeugen keinen Wall-Of-Noise, sondern lassen messerscharf abgetrennte Gitarren- und Bassriffs auf Hochpräzisions-Schlagwerk und ordentlich viel Beckenscheppern treffen und sich dabei vom heiseren Anpeitscher am Mirko durch vertrackte Songgeflechte hetzen.

ten volt shock hp

Papier Tigre

PAPIER TIGRE ist eine dreiköpfige Band aus Nantes, einer Stadt an der französischen Westküste. Ob das nun typischer Westküstensound ist, den sie da fabrizieren, ich weiß es nicht, aber man sagt, sie klängen wie Fugazi oder auch Q and Not U. Vergleiche hin oder her – die Musik ist großartig!
Da schlagen einem der laute Gesang, die leicht frickeligen Gitarren und das trümmernde Schlagzeug förmlich um die Ohren. Voller Druck und voller Energie mit gelegentlichen instrumentalen Atempausen, die man vermutlich auch braucht, aber gleichzeitig die Spannung um einiges steigern.
Papier Tigre sollte man unbedingt live erleben, wenn man sich mal wieder richtig austoben will. Einen ruhigen Abend verlebt man dabei garantiert nicht, dafür aber einen sehr spaßigen.

papier tigre hp

Royal Baths

Um es vorweg zu nehmen: Ja, ROYAL BATHS machen Retro-Mucke. Ja, sie klingen nach Velvet Underground oder Neil Young auf Acid. Und, man höre und staune: Sie machen urzeitlichen Garagen-Rock mit einer Prise Blues. In der Tat klingt der Vierer aus Brooklyn auf dem neuen Werk “Better Luck Next Life” so extrem nach Velvet Undergrounds schleichender Paranoia, nach Spacemen 3 und sonstigen Protagonisten aus vergangenen Zeiten, dass man kaum einen Gedanken an die Gegenwart verschwendet.

Mit schnöden Riffs, Lou-Reed-Vocals und mannigfaltigem Einsatz versierter Pop-Effekte schaffen es Royal Baths den Hörer über die Distanz von neun Songs bei der Stange zu halten. Alles natürlich im altbewährten Blues-Tempo und im scheppernden Midtempo-Bereich serviert, gepaart mit ein bisschen Acid sind die Songs dabei unglaublich energiegeladen. Dass dabei die Platte auf eine Spielzeit von über 47 Minuten kommt, ist hier wirklich nebensächlich. Gute Songs sind nun mal lang und erfordern intensives Zuhören.

Für Fans von: Velvet Underground, Sonic Youth, Spacemen 3…

royal baths myspace

Nach dem Konzert:
Riot Radio mit den DJs DER BRENNER & LEIF ERIKSON (NEO-GARAGE, 60’s/PUNK, PUNKROCK, POWERPOP, SHOEGAZE, WAVE, POSTPUNK, NOISE & ELEKTROSCHROTT)