Archiv für Oktober 2009

fr. 23.10.2009 das bierbeben + g-tuk + zosch! – alte hackerei, karlsruhe

DIE FANTASTISCHE K-GRUPPE FEIERT IHR JUBILÄUM!!! („wer bitte wird wie alt? – ach egal!“)

Findet nicht wie ursprünglich angekündigt in der HfG statt, sondern in der alten Hackerei

das bierbeben

Das Bierbeben ist ein Projekt Der „Künstelrgruppe im Namen des Volkes“, wurde produziert von Thies Mynther und Jan Müller und gemischt von Marco Haas. Die Band Das Bierbeben besteht aus Jan Müller (Tocotronic, Dirty Dishes), Julia Wilton (ehem. Poptarts), Rasmus Engler (Herrenmagazin, Dirty Dishes, gary) und Neuzugang Alexander Tsitsigias (Schrottgrenze, Saboteur, Station 17). Jessica Drosten hat die Band nach diversen Schwangerschaften und anderen Projekten mit bester Laune verlassen.

Tubular Bells? Hells Bells? Zwölf Uhr mittags? Glocken, Gong, Schlag, Machwerk… Das dritte Album von Das Bierbeben endet wie das zweite („Alles Fällt“) begann: mit einem Gong. Und so wie die Nachrichten der Tagesschau beginnen, enden sie hier: nur „Dumpf klingt der Ton“.

Konsequent wird das sozusagen wichtige dritte Album nicht benannt, beziehungsweise trägt den Titel „Das Bierbeben“, denn hier findet eine Entwicklung ihren Höhepunkt.

Wollten wir „Das Bierbeben“ pop-historisch lesen, es wäre kein Problem, denn wie nirgend sonst werden die großen Protestbewegungen der (deutschen) Popmusik rezitiert, vermengt, vermischt,wiederbelebt und gefeiert. Protest-Folk, 70ies, Ton/Steine, Deutsch-Punk, Techno feiern endlich Hochzeit. Aber eine dunkle, seelenschwere Hochzeit, denn ganz klar erwacht das Subjekt endlich und geht auf
eine folgenschwere Reise in die Tiefe, dahin wo es weh tut und schön ist. Es verbündet sich, es ist frei wie ein Vogel und tritt an, um zu bestehen gegen sogenannte Mächte, tritt auf, um das Scheitern zu begleiten.

bierbeben-hp
bierbeben-myspace

g-tuk

Ein-Mann-Elektrogrind-Wahnsinn aus Berlin

hier lang

zosch!

Elektropunk aus Köln

zosch-myspace

Alte Hackerei, Durlacher Allee 62 – 21h