fr. 08.02.08 lesung: jan off + klaus n. frick – kohi, ka

Sir Jan Off aus Hamburg erfreut sich mit seiner bizarren und grotesken Kurzgeschichten seit Jahren steigender Beliebtheit und schlägt nun erstmals nach seinem Auftritt im „Schlachthof“ vor einigen Jahren wieder in Karlsruhe auf. Passend zur Veröffentlichung seines neuen Buches „Angsterhaltende Maßnahmen“ (Ventil Verlag) gibt es einen bunten Mix aus bereits bekannten und neuen Geschichten: witzig, trashig, verqueer und bizarr zugleich.
Der ehemalige Poetry Slam-Meister ist gerade live ein Phänomen, unterhaltsam, charmant, witzig und ganz und gar nicht vorbereitet.

Der Ventil Verlag schreibt in seiner Jan Off-Biographie:
Geb. 1967 in Braunschweig; 1986: Abitur und Heirat; 1987: Zivildienst und Scheidung; danach: Politologie in Münster, Sozialwesen und Mathematik in Braunschweig; 1994: Schreiben und Jobben; ab 1998: Schreiben und Lesen; 1999: Umzug nach Leipzig; 2003: Umzug nach Braunschweig; 2004: Umzug nach Darmstadt. Seit 1998: europaweit über 450 Auftritte.
Bei Ventil erschienen:
»Angsterhaltende Maßnahmen. Homestories« (2007)
»Vorkriegsjugend«, Hör-CD (2004)
»Vorkriegsjugend. 200 Gramm Punkrock« (2003, 4. Aufl 2007)
»Hanoi Hooligans« (2001, 3. Aufl. 2005)
»Köfte« (1999, vergriffen)

Und Jan Off selbst:
Geboren im Jahr des Herrn 1967 in Craiova, Bulgarien;
Studium der Mikrochirurgie und der Strahlenphysik; danach Holzfällerlehre und dreijähriger Aufenthalt in einem Lungensanatorium an der Schwarzmeerküste. 1991 Umzug nach Deutschland.
1994 als „Volksschädling“ zu drei Jahren verschärfter Zwangsarbeit in den Kaliminen Südostniedersachsens verurteilt. 1996 vorzeitige Entlassung.
Zur Zeit Importeur abgehalfterter amerikanischer Semiprominenter; nebenbei als Leprakranker bei Hochzeiten und Familienfeiern tätig. Mitglied der kulturbolschewistischen Internationale.
Mitglied des Vereinsvorstandes von TRAKTOR TSCHELJABINSK.

Das alles und noch viel mehr: www.jan-off.org

Klaus N. Frick, lebende Legende der süddeutschen Punkrock-Szene und Multitalent: Radiomacher, Fanzineschreiber und Buchautor in einer Person. Klaus N. Frick ist seit den frühen 80er Jahen in der Punkrock-Szene aktiv und begleitet sie seitdem journalistisch. Seit 1986 gibt er sein Ego-Fanzine „Enpunkt“ heraus, seit 1995 moderiert er die gleichnamige wöchentliche Musiksendung im Karlsruhe Radio Querfunk, nebenbei schreibt er seit Jahren den Fortsetzungsroman „Peter Punk“ im ZAP-bzw. OX-Fanzine und ist im bürgerlichen Leben Chefredakteur des Science-Fiction-Magazins Perry Rhodan.
Im Juni 2006 veröffentlichte er sein drittes Buch „Chaos en France – Peter Punk in Avignon“, eine Sammlung der „Peter Punk in Avignon“-Fortsetzungsgeschichen aus dem OX-Magazin, im Dezember 2007 erschien sein Afrika-Reisebuch „Das Tier von Guaroa“.
Klaus N. Frick liest an diesem Abend aus seinen Büchern und Fanzines und wird sicherlich die eine oder andere nette Anekdote einbauen.

Los geht’s ab 20h im Kohi am Werderplatz.


2 Antworten auf “fr. 08.02.08 lesung: jan off + klaus n. frick – kohi, ka”


  1. 1 konzerte der k-gruppe // k - gruppe Pingback am 15. Januar 2008 um 12:37 Uhr
  2. 2 konzerte der k-gruppe // k - gruppe Pingback am 24. Januar 2008 um 21:59 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.